Diese Videoaufzeichnung stellt nur eine Möglichkeit der Inszenierung dar, da sie während nur einer Aufführung aufgenommen wurde und könnte an einem anderen Tag möglicherweise unterschiedlich wirken.

ARTIFICIAL HORIZON, MILLI BITTERLI
A donut has a hole - Künstler_innengespräch

321 Mal gesehen
Teilen

Datum der Aufzeichnung: 16.10.2010

Ort: TQW/Halle G

Info

 

In ihrer ersten gemeinsamen Performance spielen Milli Bitterli und Frans Poelstra mit den Vorstellungen und Bildern einer fiktionalen Welt am Rande von Unschuld, Grausamkeit und Naivität.

Als verheiratetes Paar mit Kindern sind sie sich bewusst, dass das reale Leben immer näher ist, als man sich wünschte. Aber da sie beide "stage animals" mit Mangel an Zivilisation sind, finden sie stets Wege, ihre vorgefertigten Ideen darüber, was auf der Bühne (un)möglich ist, zu sprengen.


Hinweis: Aufgrund einer lange ungeklärten Aufenthaltssituation der neuseeländischen Künstlerin Anna MacRae während des Probenprozesses, hat sich die Performance währenddessen... Ein Duett in die nun präsentierte Form entwickelt.

 

 

Credits

 

VON UND MIT: Milli Bitterli und Frans Poelstra | KOSTÜM: Svenja Gassen | PRODUKTIONSLEITUNG: Claribel Koss | WEITERE PERFORMERINNEN: Anna Reitbauer, Veronika Mayerböck, Harald Sickha, Juan Pablo Vacaflor Del Carpio, Amy Mooney, Claudia Prisching, Anna Lisa Kopeinig, Agnieszka Dmochowska, Charlotte Weems, Michel Villa Lobos Kröll


EINE KOPRODUKTION VON: Tanzquartier Wien und artificial horizon | GEFÖRDERT DURCH die Stadt Wien.


RESIDENZEN bei d.i.d. Pinkafeld und Tanzhaus Zürich.

 

Gefördert durch


Logo Wien Kultur