Dieses Video wurde noch nicht freigegeben. Bitte registrieren Sie sich oder melden sich an, wenn Sie eine Anfrage zur Freigabe senden möchten.

Diese Videoaufzeichnung stellt nur eine Möglichkeit der Inszenierung dar, da sie während nur einer Aufführung aufgenommen wurde und könnte an einem anderen Tag möglicherweise unterschiedlich wirken.

DORIS STELZER
lasst uns träumen - Künstler_innengespräch

324 Mal gesehen
Teilen

Datum der Aufzeichnung: 03.02.2012

Ort: TQW / Studios

Im Rahmen von: Uraufführung

Info

 

Sehnsucht nach Tradition und Lieder, die ein musikalisches Stück Heimat repräsentieren und Identität stiften – welche Klischees verbinden wir mit Schlagermusik? Welche Werte werden dort verhandelt, und was haben diese mit uns zu tun? Wie gelingt es, diese inhaltsleeren Zeichen so verführerisch zu setzen, dass das Publikum bereit ist, sie mit eigenen Inhalten zu füllen?

Doris Stelzers neue Arbeit lasst uns träumen ist aus der Auseinandersetzung, besser aus der Konfrontation mit dem Schlager entstanden und siedelt sich zwischen traditioneller Volksmusik und dem Starkult des Schlagers an. Mittels Dekonstruktion und Wiederaneignung geht es dabei nicht um eine Persiflage, sondern um eine choreografische Verdeutlichung der Muster, die dem kommerziellen Massenphänomen Schlager zugrunde liegen, um Strategien der Inszenierung von Empathie und den dazugehörigen Fankult: Wer schunkelt warum? Und ist es wirklich »a Stückerl heile Welt«?

Credits

 

KONZEPT, CHOREOGRAFIE: Doris Stelzer

PERFORMANCE, CHOREOGRAFIE: Valerie Oberleithner, Ondrej Vidlár

SZENOGRAFIE: Jan Machacek

LICHT-DESIGN: Tom Barcal

LICHTASSISTENZ: Svetlana Schwin

THEORIE, DRAMATURGISCHE BEGLEITUNG: Astrid Peterle

PRODUKTIONSMITARBEIT: Reinhard Strobl


PRODUKTION: dis.danse

PR: SKYunlimited

DANK AN: a.pass, PARTS Summer Studios Residenz, Tanzquartier Wien Residenz, ttp WUK

UNTERSTÜTZUNG: Kulturabteilung der Stadt Wien

Gefördert durch


Logo Wien Kultur