Diese Videoaufzeichnung stellt nur eine Möglichkeit der Inszenierung dar, da sie während nur einer Aufführung aufgenommen wurde und könnte an einem anderen Tag möglicherweise unterschiedlich wirken.

PHILIPP GEHMACHER / VLADIMIR MILLER
at arm’s length - Künstlergespräch mit Friedrich Tietjen

723 Mal gesehen
Teilen

Datum der Aufzeichnung: 21.04.2010

Ort: TQW Studios

Im Rahmen von: SCORES#1: touché

Info

 

Philipp Gehmacher und Vladimir Miller verschränken in at arm’s length die Themen von Zuwendung und Kontrolle, Unabhängigkeit und Abhängigkeit in einer raumgreifenden Videoinstallation. In einem für die Kamera konstruierten Raum werden fünf Menschen choreografiert, die einander in der Erfahrung des gegenseitigen Miteinanders brauchen und nehmen, um von einer Seite des Raumes zur anderen zu kommen.

Philipp Gehmacher hat sich in seiner Bühnenarbeit immer wieder mit dem zwischenmenschlichen Raum und dem Abstand zwischen zwei oder mehreren Körpern beschäftigt. Wie kann sich mein Arm zum anderen hinstrecken und eine mögliche Berührung des anderen Körpers stattfinden? Wie viel Abstand von einander müssen zwei Körper einhalten, um die freundschaftliche Nähe nicht persönlich werden zu lassen? Die Performer treten an den Rand des Bildes, als würde dort die Bühne enden, und markieren die zukünftige Abwesenheit des Raumes in der Abbildung. Ihre Gesten zeigen das Bild als eine transparente Grenze der Berührung. Sie sind sich ihrer diagrammatischen Einordnung in das Raum-Bild bewusst, in dem sich zwei Bezugsordnungen der Körper einander überlagern und komplettieren, und reichen durch das Kamera-Auge in die Zukunft ihrer Wahrnehmung, in die Präsenz der Zuschauer. In dem Bruch mit dem Format ist at arm's length ein weiterer Entwurf in der Zusammenarbeit von Philipp Gehmacher und Vladimir Miller, die Unfassbarkeit des Bildes für den Zuschauer körperlich erfahrbar zu machen.

 

Was bedeutet die Berührung zweier Körper im Bild? Das Sich-Positionieren, zwischen Hingabe an die Kamera und Verhandlung mit ihr? Am Mi 21. April findet um 18.30 h in den TQW / Studios ein Künstlergespräch mit Philipp Gehmacher, Vladimir Miller und Friedrich Tietjen (Professor für Theorie und Geschichte der Fotografie / Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig) statt.

Credits

Konzept, Video und Installation: Philipp Gehmacher, Vladimir Miller

Choreografie: Philipp Gehmacher

Darsteller: Philipp Gehmacher, Yannick Guédon, An Kaler, Sabile Rasiti, Venke Sortland Kamera und Licht: Leena Koppe

Kamera Assistenz: Judith Benedikt

Elektrik: Günther Bernhard

Produktionsleitung: Petra Herglotz, Katharina Hager von Strobele

Assistenz: Martina Knoll

Konstruktion: Gonzalez Haase / AAS Projektion: 4youreye

 

Produktion: Philipp Gehmacher / Mumbling Fish

Koproduktion: Tanzquartier Wien. Philipp Gehmacher / Mumbling Fish ist gefördert von der Kulturabteilung der Stadt Wien. In Kooperation mit Leopold Museum.

Gefördert durch


Logo Wien Kultur