Performances


Diese Videoaufzeichnung stellt nur eine Möglichkeit der Inszenierung dar, da sie während nur einer Aufführung aufgenommen wurde und könnte an einem anderen Tag möglicherweise unterschiedlich wirken.

BARBARA KRAUS
Out there is a field

1407 Mal gesehen
Teilen

Uraufführung

Datum der Aufzeichnung: 02.06.2016

Ort: TQW / Studios

Im Rahmen von: TQW Koproduktion

Info

 

"Gespenster und Kobolde versammeln sich an Orten, die wir fürchten, dort beginnt es zu tanzen." (Barbara Kraus)

 

Barbara Kraus macht sich auf den Weg, um Nietzsche zu treffen. Gemeinsam gehen sie über weite Felder, hohe Berge und bis ans Meer. Sie begegnen sich in nächtlichen Träumen und schlaflosen Nächten. Schließen Freundschaft. Verirren sich in dunklen Wäldern. Überwinden Hindernisse. Immer in Bewegung. Niemals ankommen. Unaufhörliches Werden. Die Augen schließen und tanzen. Zum Raum wird hier die Zeit.


Im Dialog mit der Philosophin Elisabeth Schäfer erkundet Barbara Kraus die Zwischenräume und Fluchtlinien ihrer Performance-Praxis. Gemeinsam begeben sie sich auf eine nomadisierende, künstlerische Denk-Reise, bei der ihnen u. a. Rosi Braidotti, Hélène Cixous, Gilles Deleuze und Friedrich Nietzsche begegnen. Aus diesen Begegnungen und ihrer fünfmonatigen Geherfahrung über die Alpen kreiert Barbara Kraus einen assoziativen Textkörper, der sich über drei Performances improvisatorisch weiterspinnt. Der lange Atem von Franz Hautzinger eröffnet, im Zusammenspiel mit der Live-Musik von Kmet, einen gastlichen Ort für taumelnde Körper und Gedanken.

 

 

 

 

 

#Performance #DenkReise #unaufhörlichesWerden #hoheBergeBisAnsMeer

 

 

 

Credits

 

PERFORMANCE: Barbara Kraus im Dialog mit der Philosophin Elisabeth Schäfer

 

LIVE MUSIK: KMET im Zusammenspiel mit Franz Hautzinger

 

NIETZSCHES STIMMEN + LICHT: fishy

 

RAUM: Paul Horn + Roland Schmidt

 

KÜNSTLERISCHE BERATUNG: Jack Hauser, Roland Schmidt, Tanja Lalics

 

MIT UNTERSTÜTZUNG VON: Wien Kultur

 

 

 

 

 

Barbara Kraus dankt allen Beteiligten insbesondere Philipp Gehmacher, Gabrielle Cram, Friedl Sobota, Akemi Takeja und Christa Polster, sowie dem Tanzquartier Team (Monika, Geri, Harry, Hannes).

 

 

 

 

Barbara Kraus ist eine in Wien lebend und arbeitende Künstlerin. Sie studierte an der School for New Dance Development in Amsterdam (1990–1994). Seit 1994 realisiert sie Performances, Improvisationen und schreibt sie Texte, wobei sie sich durch ihr künstlerisches Engagement in sozialen, politischen, philosophischen, transgender wie auch ökologischen Projekten inspirieren lässt. Ihr Performances wurden weltweit gezeigt: Tanzquartier Wien, ImPulsTanz/Wien, Wuk/Wien, brut/Wien, Leopoldmuseum/Wien, Kaaitheater/Brüssel, Westend05/Leipzig, Flying Circus/Singapur, Baltoscandalfestival/Rakvere, Panaceafestival/Stockholm, Go Drag Festival/Berlin, Lissabon, Zürich, Beograd, Budapest, Ljubljana, Bukarest, Albanien, Basel, Bern, Bremen, Genf, Lausanne und Köln.

 

Gefördert durch


Logo Wien Kultur