Performances

Dieses Video wurde noch nicht freigegeben. Bitte registrieren Sie sich oder melden sich an, wenn Sie eine Anfrage zur Freigabe senden möchten.

Diese Videoaufzeichnung stellt nur eine Möglichkeit der Inszenierung dar, da sie während nur einer Aufführung aufgenommen wurde und könnte an einem anderen Tag möglicherweise unterschiedlich wirken.

Netta Weiser
Radio-Choreography: Episode 4

563 Mal gesehen
Teilen

Datum der Aufzeichnung: 02.04.2022

Ort: TQW Bibliothek

Info

Radio-Choreography: Episode 4. For the Time Being

„Through a practice of live broadcasting, we transmit a multiplicity of times and places into the here and now of the radio. It is an intimate but untouchable dance, reaching deep inside from way out there. We meet through the fractures of radio. A transnational and cross-generational sisterhood is fuelled by a desire to connect. We move on air, amplify nomadic narratives, inhabit new spaces for dance and render genealogies based on practices of listening.“ — Netta Weiser

Radio-Choreography ist ein radiophones Archiv von Tanzpraktiken, die von Choreografinnen in Zeiten von Migration und Grenzüberschreitung geschaffen wurden. Es umfasst eine Serie von vier Episoden, die live aus Tanzarchiven und Bibliotheken in Berlin, Köln, Tel Aviv und Wien gesendet werden.

Die vierte Folge, For the Time Being, konzentriert sich auf Tanzstücke mit Bezug zur Stadt Wien und inkludiert Sounds aus Teheran, Stimmen aus Athen, Dokumente aus dem Deutschen Tanzarchiv Köln.

Die Veranstaltung wird in der TQW Bibliothek vor Publikum aufgeführt und live auf Radio Orange 94.0 übertragen. Gleichzeitig findet in der TONSPUR_passage | Micro Museum for Sound at MQ eine öffentliche Audioübertragung statt.

Netta Weiser ist Choreografin und Performerin und arbeitet an der Schnittstelle von erweiterter Choreografie und experimentellem Radio. Ihre Arbeiten wurden international in Kunstgalerien und Spielstätten wie den Sophiensaelen Berlin, der Akademie der Künste Berlin, dem Museum Kleines Klingental Basel und dem Suzanne Delal Dance Centre Tel Aviv präsentiert. 2020 erhielt Weiser den Preis des NRW KULTURsekretariats Tanzrecherche für ihr Projekt Radio-Choreography, 2021 war sie Artist-in-Residence im Studio für elektroakustische Musik an der Akademie der Künste Berlin. Darüber hinaus ist sie seit 2019 Ko-Leiterin des Projekts 777, einer Kooperation zwischen maC master in choreography des HZT und der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin, sowie Dozentin an der Universität der Künste Berlin.

Credits

Choreografie, künstlerische Leitung Netta Weiser Special guest Eva-Maria Schaller Archivrecherche, historischer Input Anna Leon, Miriam Althamer Komposition, Klangkünstler*innen Miriam Schickler, Marta Gentilucci, Lena Kosicova Choreografische Mitarbeit Shahrzad Nazarpour, Mira Hirtz Tontechnik Lola Tseytlin Produktion, Dramaturgie Annett Hardegen Gefördert von Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, NATIONAL PERFORMANCE NETWORK – STEPPING OUT, gefördert mit Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm Tanz

Supported by


Logo Wien Kultur