Performances

Dieses Video wurde noch nicht freigegeben. Bitte registrieren Sie sich oder melden sich an, wenn Sie eine Anfrage zur Freigabe senden möchten.

Diese Videoaufzeichnung stellt nur eine Möglichkeit der Inszenierung dar, da sie während nur einer Aufführung aufgenommen wurde und könnte an einem anderen Tag möglicherweise unterschiedlich wirken.

TÂNIA CARVALHO / TÂNIA OAK TREE
ICOSAHEDRON

1388 Mal gesehen
Teilen

Datum der Aufzeichnung: 09.03.2012

Ort: TQW / Halle G

Im Rahmen von: Österreichische Erstaufführung

Info

Inspiriert durch die geometrische Figur des Ikosaeders, einer dreidimensionalen Form, konstruiert Tânia Carvalho einen bewegten Körper aus vier Gruppen von je fünf TänzerInnen. Mit Rückgriff auf die Raum- und Körperelemente der 1920er-Jahre und im Spiel mit Volumen und Oberflächen entsteht ein kaleidoskopartiger Körper, der das Publikum durch die Auffächerung von Perspektiven fesselt. Die portugiesische Künstlerin ist dabei von den »verschiedenen Gesichtern, die wir alle in uns verstecken« fasziniert. In ihrer Komposition sucht sie nach den individuellen Formen und Facetten, nach den Emotionen und den Qualitäten der zu einer Einheit verschmolzenen TänzerInnen und entwirft eine imposante Choreografie, die sich in stetiger Transformation befindet.

Die Virtuosität, die die TänzerInnen aufbauen steigert sich im zweiten Teil des Abends noch einmal, wenn sie auf das individuelle Ausdruckspotential der Tanzsprache des einzelnen Darstellers trifft. Zwischen Emotion, mathematischer Klarheit und fließenden Gesten lebt Icosahedron von der Synchronisation und erneuten Auflösung der Bewegungen, die unsere Wahrnehmung zugleich anregen und herausfordern.

Credits

CHOREOGRAFIE UND REGIE: Tânia Carvalho

INTERPRETATION: Luiz Antunes, Jutta Bayer, Inês Campos, Bruna Carvalho, Bruno Senune, Elena Castilla, António Cabrita, São Castro, Elisabete Magalhães, Constança Couto, Gustavo Figueiredo, Jácome Filipe, Luís Guerra, Ramiro Guerreiro, Florent Hamon, Maria João Rodrigues, Axelle Lagier, Guillaume Legras, Sandra Rosado, Abhilash Ningappa und Teresa Silva

SOUND: Diogo Alvim

LICHT-DESIGN: Zeca Iglésias

KOSTÜME: Aleksandar Protic


PRODUKTION: Bomba Suicida (Lissabon)

PRODUKTION UND REGIEASSISTENZ: Pietro Romani

PRODUKTION UND VERBREITUNG: Sofia Matos

KOPRODUKTION: Culturgest (Lissabon), Rencontres chorégraphiques internationales de Seine-Saint-Denis, O Espaço do Tempo (Montemoro- Novo), CDC Uzès Danse (Uzés), Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste (Dresden)

MIT UNTERSTÜTZUNG von modul-dance / Culture Program (EU)


KÜNSTLER-RESIDENZEN: O Espaço do Tempo (Montemor-o- Novo), Pact Zollverein (Essen), AD C – Association pour la danse contemporaine (Genf ), Buda Kunstencentrum (Kortrijk) und Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste (Dresden)

MIT UNTERSTÜTZUNG von HAU / Tanz Im August (Berlin), Théâtre de la Bastille (Paris), Atelier Re.al (Lissabon), Câmara Municipal de Lisboa und Balletshop (Lissabon)


Bomba Suicida wird GEFÖRDERT von MC/DGArtes (Ministério da Cultura e Direcção Geral das Artes).

IN PARTNERSCHAFT mit ALKANTARA, O Espaço do Tempo und Atelier Re.al (Portugal).

Gefördert durch


Logo Wien Kultur