Performances


Diese Videoaufzeichnung stellt nur eine Möglichkeit der Inszenierung dar, da sie während nur einer Aufführung aufgenommen wurde und könnte an einem anderen Tag möglicherweise unterschiedlich wirken.

Willi Dorner
Dolly and me - Künstler_innengespräch

1984 Mal gesehen
Teilen

Datum der Aufzeichnung: 12.12.2008

Ort: TQW / Halle G

Info

Dolly and me, die neue Produktion des international renommierten Wiener Choreografen Willi Dorner, spielt mit dem gleichermaßen zeitlos klassischen wie aktuell brisanten Motiv des Doppelgängers: 1996 wurde das erste Klonschaf Dolly getauft, eine Anspielung auf die enorme künstliche Oberweite der US-amerikanischen Country-Sängerin Dolly Parton. Diese war 11985 von Pop-Art-Papst Andy Warhol mit einer Sofortbildkamera fotografiert worden. Warhols Auseinandersetzung mit der Problematik von Original & Kopie, seine Übertragung auf die Film- und Musikwelt mit ihren Ikonen und Kopien inspirierte auch Dorner in seiner intelligenten neuen Inszenierung. Im Fokus steht die gesellschaftliche Aneignung des Aussehens und des Verhaltens von Stars der Massenmedien, die heute unsere Alltagswirklichkeit entscheidend mitprägen. Der Doppelgänger in Dolly and me tritt als wandelbare Patchwork-Kreation, als 'media-made' Figur auf. Mit allen Wassern der Mediengesellschaft und Unterhaltungsindustrie gewaschen, projiziert er sich in Bildgeschichten und vollzieht ein Verwandlungs-Delirium in Videoclips.

Credits

Konzept und Choreografie: Willi Dorner; Tanz und Choreografie: Satu Herrala, Michael O'Connor; Bühne: Katharina Heistinger, Musik: Heinz Ditsch; Kostüme: Tina Egger, Fotos: Lisa Rastl;

Gefördert durch


Logo Wien Kultur