Performances


Diese Videoaufzeichnung stellt nur eine Möglichkeit der Inszenierung dar, da sie während nur einer Aufführung aufgenommen wurde und könnte an einem anderen Tag möglicherweise unterschiedlich wirken.

SABINA HOLZER
Approaching myself as a stranger

1464 Mal gesehen
Teilen

Datum der Aufzeichnung: 10.12.2011

Ort: TQW / Studios

Im Rahmen von: SCORES No4: under protest

Info

Approaching myself as a stranger ist ein Versuch in einem fremden Wissen, eine Frage nach der Fähigkeit, das eigene Denken zu verändern. Oder:

ein Plan sich an die Er/Lebenswelten von Frauen aus dem arabischen Raum anzunähern. eine Erkundung der Stadt Wien durch das Aufsuchen von arabischen, muslimischen Institutionen und Vereinen. ein Selbstgespräch mit arabischer feministischer Literatur & Theorie. eine Verflechtung von Vertrautem, Fremdem, Tradiertem und Aktuellem. eine Collage aus Überlegungen und Beschwörungen (weil sonst nichts klappt).

Die Distanz zu dem Anderen, das Nichtverstehen, wird in der von Sabina Holzer entworfenen Textur aus verschiedenen Stimmen und Symboliken, aus Religiösem und Politischem, aus Erzähltem und Imaginiertem zu ihrem Potential. Einer Möglichkeit, der momenthaften Logik des Poetischen zu folgen und – direkt, persönlich und doch Abstand wahrend – vorschnelle Bilder und Festschreibungen des Fremden zu unterlaufen.

Credits

TEXT UND PERFORMANCE: Sabina Holzer 

RAUM UND BEGLEITUNG: Jack Hauser

BERATUNG: Elke Krasny


PRODUKTION: cattravelsnotalone

IN ZUSAMMENARBEIT mit Elisabeth Drucker

MIT HERZLICHEM DANK für Gespräche, Austausch und Inspiration an Deniz Aygün, Sabile Rasiti, Roswitha Irran, Rachid Boutayeb, Franziska Tillmann, Frédéric Gies.

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG von Wien Kultur; D.ID. Dance Identity; ttp WUK, Toxic Dreams, Im_flieger

Gefördert durch


Logo Wien Kultur