Performances

Dieses Video wurde noch nicht freigegeben. Bitte registrieren Sie sich oder melden sich an, wenn Sie eine Anfrage zur Freigabe senden möchten.

Diese Videoaufzeichnung stellt nur eine Möglichkeit der Inszenierung dar, da sie während nur einer Aufführung aufgenommen wurde und könnte an einem anderen Tag möglicherweise unterschiedlich wirken.

NELISIWE XABA / MOCKE J VAN VEUREN
Uncles & Angels

1300 Mal gesehen
Teilen

Datum der Aufzeichnung: 16.01.2013

Ort: TQW / Halle G

Im Rahmen von: SCORES No6: on addressing

Info

 

Mehr als 30.000 junge Zulu- Frauen nahmen 2011 am jährlichen Reed Dance teil, einer farbenfrohen Feier, die Respekt für junge Frauen propagiert und den Brauch der Jungfräulichkeit bis zur Ehe aufrechterhält. Diese Tradition wurde in den späten 1980er Jahren durch den König als Reaktion auf den Ausbruch der AIDSKrise wieder eingeführt. Heute wird die kulturell-erzwungene sexuelle Enthaltsamkeit von Mädchen als effektives Mittel argumentiert, um der Verbreitung des HIV-Virus Herr zu werden. Dies jedoch vor dem Hintergrund, dass mit den Hüften kreisende, junge weibliche Körper in Wahlkampagnen eingesetzt werden und der Reed Dance zu einer Touristenattraktion geworden ist. Angesichts dieser Situation beschäftigen sich die südafrikanische Choreografin und Tänzerin Nelisiwe Xaba und der Filmemacher Mocke J van Veuren mit Fragen der Keuschheit, von Jungfräulichkeitstests, Reinheit und Tradition, während sie gleichzeitig einen ironischen Blick auf die Machtbeziehungen werfen, denen körperliche Interaktionen unterliegen. Uncles & Angels ist eine eindrückliche Untersuchung der Manipulation kulturellen Erbes, wenn es darum geht, in der Tradition nach Lösungen für zeitgenössische Probleme zu suchen, und physische sowie ethische Argumente von Unversehrtheit und Verletzlichkeit für politische Zwecke zu verwenden.

 

Credits

 

CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE: Nelisiwe Xaba

VIDEO: Mocke J van Veuren

KOSTÜME: Strangelove

ASSISTENZ: Thami Manekehla

KÜNSTLERISCHE BERATUNG: Toni Morkel, Carlo Gibson

 

VIDEODOKUMENTATION: Reinhard Sockel / Anselm Tröster

 

Gefördert durch


Logo Wien Kultur