Performances

OLEG SOULIMENKO
The Dance I Don’t Want To Remember

1705 Mal gesehen
Teilen

Datum der Aufzeichnung: 10.01.2014

Ort: TQW / Halle G

Im Rahmen von: Uraufführung

Info

In seiner neuen Arbeit bringt der in Wien lebende russische Choreograf Oleg Soulimenko den Tanz dahin zurück, wo er hingehört: ins Zentrum unserer Aufmerksamkeit. Eine Gruppe von TänzerInnen entwickelt ihre Bewegungen ausgehend von  einschneidenden, selbst erlebten oder gesammelten Tanzerinnerungen. Eingebettet in einen Raum, der sich wie eine Collage mit Gedanken, Bewegungen und Kontexten anfüllt, geht es nicht so sehr darum, die Tänze zu rekonstruieren, sondern sie nochmals zu durchleben: Ohne sich um stringente Narrationen zu kümmern, entsteht ein vollkommen neues Stück, das uns aber doch irgendwo bekannt vorkommt und das wir vielleicht tief in unserem Körper erinnern. Eine Choreografie, die präzise und zugleich »easy going«  ist, die den Tanz verehrt, ihn ernst nimmt und sich mit Humor und Distanz, mit Sinnlichkeit und Erzähllust an ihn wendet – um ihn doch seiner ganz eigenen Logik von Erinnerung zu überlassen …

 #Tanz #Erinnerung #Präzision #Gedanken

 

Credits

KONZEPT, SOUND: Oleg Soulimenko

CHOREOGRAFIE, TANZ: Milan Loviska, Evandro Pedroni, Olivia Schellander, Oleg Soulimenko und weitere GasttänzerInnen aus Wien

CHOREOGRAFISCHE ASSISTENZ, TANZ: Jasmin Hoffer

DRAMATURGIE: Judith Staudinger

BÜHNE: Alfredo Barsuglia

KOSTÜM: Alfredo Barsuglia, Johanna Maria Diwold, Lisa-Marie Edi, Maria Pavlova

LICHT, TANZ: Jan Wagner

PROJEKTLEITUNG: das Schaufenster, www.dasschaufenster.at

EINE PRODUKTION VON Oleg Soulimenko / Vienna Magic

KOPRODUKTION: Tanzquartier Wien

RESIDENZEN: artblau – Tanzwerkstatt Braunschweig und Michael Douglas Kollektive, Köln

DANK AN ttp WuK und mummy

MIT UNTERSTÜTZUNG durch MA7 – Kulturabteilung der Stadt Wien

 

Gefördert durch


Logo Wien Kultur