Performances


Diese Videoaufzeichnung stellt nur eine Möglichkeit der Inszenierung dar, da sie während nur einer Aufführung aufgenommen wurde und könnte an einem anderen Tag möglicherweise unterschiedlich wirken.

ANNE JUREN / WIENER TANZ- UND KUNSTBEWEGUNG
Happy End - Künstler_innengespräch

1349 Mal gesehen
Teilen

Datum der Aufzeichnung: 25.10.2013

Ort: TQW / Halle G

Info

 

Eine Choreografie zu einer Installation zu einem Roman: Die Arbeiten der in Wien ansässigen Choreografin Anne Juren versprechen stets eine facettenreiche Begegnung verschiedener Kunstformen. In Happy End ergründet sie ausgehend von der letzten großen Installation des bildenden Künstlers Martin Kippenberger – The Happy End of Franz Kafka’s ›Amerika‹ (1994) – Themen wie Sehnsucht und Versagen, und fragt nach den Bedingungen künstlerischen Schaffens heute.

Mit einer ambivalenten Mischung aus Faszination und Ablehnung tritt sie den Künstler-Biografien von Kippenberger und Kafka entgegen, die, wie die Reise des Protagonisten in Kafkas Roman Amerika (1913), durch einen steten Wechsel von Zugehörigkeit und Zurückweisung geprägt waren, und verleiht den acht Kapiteln von Kafkas Text körperliche Präsenz. Es entsteht ein Stück, das sich zwischen Gewohntem und Neuland bewegt und – trotz allgemeiner Krisenstimmung – ganz ironiefrei am Glauben festhält, dass das Unkontrollierbare letztendlich doch zu beherrschen sei.

#Bildende Kunst #Tanz # Performance #Installation #Literatur #Amerika #Krise

 

Credits

 

CHOREOGRAFIE: Anne Juren

MIT: Laia Fabre, Deborah Hazler, Anne Juren, Rotraud Kern, Roland Rauschmeier, David Subal

BÜHNENBILD: Roland Rauschmeier

LICHTDESIGN / TECHNISCHE LEITUNG: Bruno Pocheron

KOSTÜME: Lise Lendais

KOMPOSITION / KLANGREGIE: Peter Böhm

DRAMATURGIE: Silke Bake, Annie Dorsen

PRODUKTION: Pia Kirchler

EINE PRODUKTION von Wiener Tanz- und Kunstbewegung

IN KOPRODUKTION MIT: steirischer herbst (Graz), HAU Hebbel am Ufer (Berlin), Tanzquartier Wien, tanzhaus nrw (Düsseldorf)

GEFÖRDERT DURCH das Nationale Performance Netz (NPN) Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags

GEFÖRDERT DURCH die Kulturabteilung der Stadt Wien

 

Gefördert durch


Logo Wien Kultur