Performances

Dieses Video wurde noch nicht freigegeben. Bitte registrieren Sie sich oder melden sich an, wenn Sie eine Anfrage zur Freigabe senden möchten.

Diese Videoaufzeichnung stellt nur eine Möglichkeit der Inszenierung dar, da sie während nur einer Aufführung aufgenommen wurde und könnte an einem anderen Tag möglicherweise unterschiedlich wirken.

JOHN CAGE
SONG BOOKS

1314 Mal gesehen
Teilen

Datum der Aufzeichnung: 12.04.2012

Ort: Semperdepot / Prospekthalle

Im Rahmen von: Österreichische Erstaufführungen

Info

 

Fragen von Unbestimmtheit und Rekombinierbarkeit, Transparenz und Konsens, Notation und Entscheidungsfindung haben die Arbeit von John Cage im Zusammenhang mit gesellschaftlichen wie auch kompositorischen Verabredungen stark geprägt. Die 1970 komponierten und zusammengestellten Song Books sind, wie die meisten Kompositionen von John Cage, offen angelegt und enthalten grafische wie verbale Anweisungen als Grundlage für individuelle und freie Realisierungen.

Im Rahmen von SCORES N°5: CHÁOS und im Kontext des 100. Geburtstags in diesem Jahr, ist dem Künstler und Musiker ein performatives Projekt gewidmet, das die Idee der Prozesshaftigkeit, die ihn auch in Hinblick auf die Engführung von Kunst und Alltag gedacht hat, aufgreift: Eine Reihe choreografischer Recherchen, die im Rahmen des Projektes Song Books als Spielanleitung – einer Zusammenarbeit der Akademie der Künste und des Hochschulübergreifenden Zentrums Tanz in Berlin – von verschiedenen KünstlerInnen entwickelt wurden, werden gemeinsam mit einer neu entstehenden Auftragsarbeit in einem Raum zu erleben sein. Jede/r der Beteiligten hat sich einen oder mehrere Songs ausgesucht, um diese/n allein oder mit anderen choreografisch umzusetzen.

Song Books - General Directions by John Cage

(...)

The solos may be used by one or more singers. Any number of solos in any order and any superimposition may be used. Superimposition is sometimes possible, since some are not ‚songs’, but are directives for theatrical activity (which, on the other hand, may include voice production). A given solo may recur in a given performance. Specific directions when necessary precede each solo. When such directions have already been given, they are not repeated, but reference is simply made to them.

Each solo belongs to one of four categories: 1) song; 2) song using electronics; 3) theatre; 4) theatre using electronics. Each is relevant or irrelevant to the subject: „We connect Satie with Thoreau. “Given a total performance time-length, each singer may make a program that will fill it.

Given two or more singers, each should make an independent program, not fitted or related in a predetermined way to anyone else’s program. Any resultant silence in a program is not to be feared. Simply perform as you had decided to, before you knew what would happen.

aus: John Cage: Song Books (Solos for Voice 3 – 92), © Henmar Press, New York 1970

Credits

 

Mit Arbeiten von:   

Anna Huber Solo for Voice 6, Solo for Voice 76, Solo for Voice 32 and maybe Solo for Voice 7

Alexandre Achour, Katharina Greimel, Miriam Jakob, Annegret Schalke, Johanne Timm Solo for Voice 22

Katharina Greimel solo for voice 7

Ana Laura Lozza, Lee Meir Solo for Voice 87

Ellinor Ljungkvist Solo for Voice 7

Kat Válastur Solo for Voice 8

Die Arbeiten entstanden im Rahmen von "Songbooks als Spielanleitung", einer Auftragsarbeit der Akademie der Künste,Berlin, initiiert von Reinhild Hoffmann in Zusammenarbeit mit dem Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin anlässlich des Programms A year from Monday - 365 Tage Cage der Akademie der Künste.

Und einer Auftragsarbeit des Tanzquartier Wien an noid.

 

Gefördert durch


Logo Wien Kultur