Performances

Dieses Video wurde noch nicht freigegeben. Bitte registrieren Sie sich oder melden sich an, wenn Sie eine Anfrage zur Freigabe senden möchten.

Diese Videoaufzeichnung stellt nur eine Möglichkeit der Inszenierung dar, da sie während nur einer Aufführung aufgenommen wurde und könnte an einem anderen Tag möglicherweise unterschiedlich wirken.

FRÉDÉRIC GIES, DANIEL JENATSCH
Little did I know that I, ere or since, ever should speak mouthless

1131 Mal gesehen
Teilen

Datum der Aufzeichnung: 09.12.2011

Ort: TQW / Studios

Info

 

Dieses Stück ist eine Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten, innerhalb von Kunst mit Politik umzugehen bzw. mit Kunst politisch wirksam zu werden, ohne dabei ein eindeutiges spezifisches politisches Thema zu repräsentieren, eine offensichtliche Symbolik zu benutzen oder schlichtweg Meinungen abzubilden. Es schlägt vielmehr einen Tanz vor, der wie ein Protestsong funktioniert: Dieser ›Protest-Tanz‹ verkörpert und kommuniziert die Energie des Protestes, den Drang und die Notwendigkeit, seine eigene Meinung öffentlich zu sagen, gehört zu werden und eine Reaktion aus der Gemeinschaft zu bekommen. Indem der Choreograf Frédéric Gies und der Musiker Daniel Jenatsch den Körper als einen Ort des Widerstands begreifen, als einen Raum, in dem es möglich ist, eine politische Stimme zu entwickeln, lassen sie ein Geflecht von Intensitäten entstehen, in dem das Publikum eintaucht.

Credits

 

CHOREOGRAFIE UND PERFORMANCE: Frédéric Gies

MUSIK: Daniel Jenatsch

LICHT-DESIGN: Ruth Waldeyer

SINGEN UND KLATSCHEN: New forms of life


PRODUKTION: Jenatsch, Waldeyer nd Gies

RESIDENZ bei F&J/Berlin

UNDERCOVER-RESIDENZ in der Tanzquartier-Wohnung

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG von Ausland und Sophiensaele

DANK an Ulrike Melzwig und Jefta van Dinther

Gefördert durch


Logo Wien Kultur