Performances

Dieses Video wurde noch nicht freigegeben. Bitte registrieren Sie sich oder melden sich an, wenn Sie eine Anfrage zur Freigabe senden möchten.

Diese Videoaufzeichnung stellt nur eine Möglichkeit der Inszenierung dar, da sie während nur einer Aufführung aufgenommen wurde und könnte an einem anderen Tag möglicherweise unterschiedlich wirken.

Nicola Gunn (AU)
Piece for Person and Ghetto Blaster

698 Mal gesehen
Teilen

Datum der Aufzeichnung: 16.03.2018

Ort: TQW Halle G

Im Rahmen von: Österreichische Erstaufführung

Info

„Comic genius … Gunn’s text is intricate and often brilliant, full of unpredictable digressions and curious factoids. It’s the verbal equivalent of skimming stones over water.“ — Cameron Woodhead/The Age

Die australische Performancekünstlerin Nicola Gunn versteht es wie kaum eine andere, eine moralisch komplexe Fragestellung in eine entwaffnend einfache und selbstironische Erzählung voller Humor und Reflexion zu verpacken. In Piece for Person and Ghetto Blaster wagt sie sich in die unangenehmen Sphären menschlichen Verhaltens vor und seziert – mit einem bestechenden Mix aus Erzählung, Tanz und Performancekunst – das ethische Dilemma einer zugleich alltäglichen und surrealen Situation. Erinnerungen an die irritierende Begegnung mit einem Fremden verbinden sich mit philosophischen Betrachtungen über Konflikte, moralischen Relativismus, ethische Fragen der Intervention und die eigentliche Funktion von Kunst.

 

Trailer ansehen

Credits

Nicola

Gunn ist eine in Melbourne lebende Performerin, Autorin, Regisseurin und Dramaturgin. Ihre seit 2001 entstandenen, vielfach prämierten Arbeiten verbinden Performance, Kunst und Anthropologie und beleuchten mit subversivem Humor die Fragilität der menschlichen Existenz. Gunns von institutioneller Kritik und sozialem Engagement geprägte künstlerische Praxis will das Publikum aktivieren, eingefahrene Denkmuster und Verhaltensweisen zu hinterfragen.

Performances dienen Gunn dazu, kritisch über deren Rolle im Bühnenkontext zu reflektieren, Machtverhältnisse in bestehenden Institutionen zu erforschen und über die Relevanz und die soziale Funktion von Kunst nachzudenken. Am Beginn einer neuen Arbeit steht meist ein geschriebener Text oder eine Idee als Reaktion auf einen Impuls, eine Geschichte zu erzählen oder eine Form zu erkunden.

nicolagunn.com

Credits:Konzept, Text, Regie und Performance Nicola GunnChoreografieJo LloydKomposition und Sounddesign Kelly RyallLichtdesignNiklas PajantiAV-Design und Outside EyeMartyn Coutts KostümdesignShio OtaniSkriptdramaturgieJon HaynesProduktionsleitungEmily O’BrienMit Unterstützung von Australia Council for the Arts, Creative Victoria, Punctum Inc. Seedpod, Arts House Culture Lab, Maximised by Chunky Move und Mobile States | Performing Lines.

Gefördert durch


Logo Wien Kultur