Performances


Diese Videoaufzeichnung stellt nur eine Möglichkeit der Inszenierung dar, da sie während nur einer Aufführung aufgenommen wurde und könnte an einem anderen Tag möglicherweise unterschiedlich wirken.

PAUL WENNINGER / KABINETT AD CO.
uncanny valley - Künstler_innengespräch

2099 Mal gesehen
Teilen

Datum der Aufzeichnung: 30.01.2015

Ort: TQW / Halle G

Info

 

uncanny valley setzt sich mit dem Ersten Weltkrieg auseinander – mit einem Krieg, der von globalem Ausmaß war und das Schlachtfeld verlassen hat, um überall zu toben, um den Krieg auch dort zu erklären, wo von Kämpfen noch nichts zu sehen war: Das Spektrum reicht vom Schützengraben bis in den eigenen Körper, in die Sprache und das Vermächtnis der Erinnerung.


In uncanny valley seziert Paul Wenninger das Chaos einer Synchronie von Alltag, Liebe und Schlacht, ein Ineinandergreifen heterogener Motive im selben Moment. Wie in einem Diorama holt er alle Elemente zugleich auf die Bühne, stellt sie aus, erzeugt, vor den Augen des Publikums, einzelne Bilder(welten). Was sich zeigt, ist ein Bild des Zerreißens von Perspektiven, die sich verschlingen, um den Abstand zwischen diesen zu begraben, im Schützengraben den Schutz der Distanz zu verlieren. Der Augenblick und eine Sekunde teilen sich die Zeit synchron mit Wochen und Jahren.


Verschiedene Bilder verdichten sich zu einem Weltbild, das den Rahmen sprengt. Es steht weniger die Frage im Raum, welche Bilder einem Krieg angemessen erscheinen können oder welche richtigen Bilder es von einem Krieg geben könnte, sondern das Bild selbst wird zum Schauplatz der Auseinandersetzung.


#Film #Performance #Krieg #Perspektiven #Geschichte

 

 

Credits

 

Paul Wenninger, geboren 1966, ist freischaffender Tänzer und Autor choreografischer Werke. Er wirkte in internationalen Produktionen mit, arbeitete und lebte von 1994 bis 1998 in Frankreich. Von 1994 bis 1998 war er Tänzer der Cie. Catherine Diverrès am Centre Chorégraphique National de Rennes et Bretagne.

www.kabinettadco.at


KONZEPT/ CHOREOGRAFIE: Paul Wenninger

TANZ: Raul Maia, Jan Jakubal

CHOREOGRAFISCHE ASSISTENZ: Rotraud Kern

ANIMATION / PERFORMANCE: Rebecca Akoun, Veronika Susanna Harb, Paul Wenninger

KOMPOSITION / LIVE-ELEKTRONIK: Peter Jakober

CHOR / INSTRUMENTE / PERFORMANCE: cowbirds - Clélia Colonna, Irene Coticchio, Caroline Decker, Rotraud Kern

TONAUFNAHMEN: Thomas Lehn, Tiziana Bertoncini, Carl Ludwig Hübsch, Doris Nicoletti KOSTÜME: Paul Wenninger

KOSTÜMPREPARATION: Veronika Susanna Harb

DIORAMA / SETENTWÜRFE: Nik Hummer

AUSSTATTUNG: Jan Jakubal, Paul Wenninger

LICHT: Reto Schubiger

KAMERA / VIDEOTECHNIK: Peter Koger

PRODUKTION: Kabinett ad Co.

in KOPRODUKTION mit dem Tanzquartier Wien und einer KOOPERATION mit dem Filmarchiv Austria

SUBVENTIONIERT DURCH die Kulturabteilung der Stadt Wien

DANK AN Maria Veronika Zacherl, Christian Schratt, Lukas Schiske, dem Team vom WELTMUSEUM Wien und Ing. Thomas Ilming

 

Gefördert durch


Logo Wien Kultur