Performances


Diese Videoaufzeichnung stellt nur eine Möglichkeit der Inszenierung dar, da sie während nur einer Aufführung aufgenommen wurde und könnte an einem anderen Tag möglicherweise unterschiedlich wirken.

Elizabeth A. Povinelli
Bodies in Motion

550 Mal gesehen
Teilen

Datum der Aufzeichnung: 21.02.2023

Ort: Zoom

Info

Elizabeth A. Povinelli: Bodies in Motion. Sandbanks, Long Yams, and the Ancestral Catastrophe of Climate Change

Dieser Vortrag befasst sich mit der Frage des Körpers in Bewegung aus der Perspektive der angestammten Karrabing*-Strände. Anstelle von Leben und Tod fordert uns Bodies in Motion auf, die Beziehungen von Auftauchen und Untertauchen zu betrachten, wie menschliche und übermenschliche Welten auf die lange Geschichte der kolonialen Katastrophe reagieren, einschließlich ihres gegenwärtigen Höhepunkts im Klimawandel.

* Das Karrabing Film Collective (KFC) nutzt das Schaffen von Filmen und Kunstinstallationen als eine Form des indigenen Widerstands und der Selbstorganisation an der Basis. Das Kollektiv eröffnet einen Raum jenseits der Binaritäten des Fiktiven und des Dokumentarischen, der Vergangenheit und der Gegenwart. Karrabing bedeutet in der Sprache der Emmiyengal „Ebbe“ und bezieht sich auf eine Form der Kollektivität außerhalb der von der australischen Regierung auferlegten Strenge von Sippenhaft oder Landbesitz. Die meisten Karrabing-Filme, die mit Handkameras und Handys gedreht wurden, dramatisieren und persiflieren die alltäglichen Szenarien und Hindernisse, mit denen die Mitglieder des Kollektivs in ihren verschiedenen Interaktionen mit Unternehmen und staatlichen Stellen konfrontiert sind. KFC komponiert ein Netz nichtlinearer Erzählungen, die durch freie Zeit- und Ortswechsel das kulturelle Gedächtnis, den Ort und die Abstammung berühren, und setzt sich mit den langjährigen Facetten kolonialer Gewalt auseinander, die die Mitglieder direkt betreffen, wie Umweltzerstörung, Landbeschränkungen und wirtschaftliche Ausbeutung.

Elizabeth A. Povinelli ist Franz-Boas-Professorin für Anthropologie und Gender Studies an der Columbia University, Corresponding Fellow der Australian Academy of the Humanities und Gründungsmitglied des Karrabing Film Collective. Ihre Arbeit konzentriert sich auf die späte liberale Governance der Existenz und ist das Ergebnis von vier Jahrzehnten Arbeit mit den indigenen Karrabing-Mitarbeiter*innen.

Gefördert durch


Logo Wien Kultur