Performances


Diese Videoaufzeichnung stellt nur eine Möglichkeit der Inszenierung dar, da sie während nur einer Aufführung aufgenommen wurde und könnte an einem anderen Tag möglicherweise unterschiedlich wirken.

Ian Kaler / PARASOL
Ecto-Fictions

518 Mal gesehen
Teilen

Uraufführung

Datum der Aufzeichnung: 23.04.2022

Ort: TQW Halle G

Im Rahmen von: PARASOL

Info

Ausgangspunkt für das neue Gruppenstück von Choreograf Ian Kaler ist eine Revision und Rückbeziehung auf sein Graduationsstück Save a horse ride a cowboy aus dem Jahr 2010. Kaler, der im Alter von sechs Jahren seine Liebe zu Pferden entdeckte, begibt sich mit den Teilnehmer*innen von PARASOL auf die Suche nach Verbindungen seiner choreografischen Arbeit zur Interaktion und (nonverbalen) Kommunikation mit Pferden und setzt diese in ein Verhältnis zur Bewegungspraxis des Reitens.

Ecto-Fictions entsteht als fiktiv-dokumentarische Narration für die Bühne und stellt Fragen zu Vorstellungen des Miteinanders und von togetherness. Der Titel verweist auf die Qualität einer „Außen“-Wahrnehmung und reflektiert Projektionen in Prozessen der Zuschreibung in der Interaktion und Begegnung mit Tieren. Als choreografischer Prozess ist Ecto-Fictions ein Versuch, Raum für eine erweiterte und teils utopische Vorstellung von Körper*lichkeit*en zu schaffen und Aufladungen und Zuschreibungen zu diesen zu untersuchen.

Ian Kaler

studierte Transmediale Kunst an der Universität für angewandte Kunst Wien und absolvierte den Pilotstudiengang Zeitgenössischer Tanz, Kontext, Choreographie am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz an der UdK Berlin. Seit 2010 entwickelt er im Austausch mit verschiedenen Künstler*innen Stücke in choreografischen Reihen, die von Arbeiten in (visuellen) Medien begleitet werden. Von 2015 bis 2019 arbeitete Kaler an der choreografischen Reihe o.T. in Kollaboration mit Musikproduzent*in Planningtorock und weiteren Gäst*innen. Die Uraufführung von ON THE CUSP, Kalers erster Choreografie für 16 Tänzer*innen des Cullberg-Ensembles, fand 2019 im TQW statt. Sein neuestes Solo POINTS OF DEPARTURE Hyphen wurde bei ImPulsTanz 2021 gezeigt. Analog zu seinen choreografischen Serien entwickelt er Workshops als Researchformate für professionelle Tänzer*innen mit Mixed Abilities und anderen (künstlerischen) Hintergründen als Tanz.

PARASOL – eine Tanzgruppe des TQW

Ab dem Jahr 2022 erarbeiten jedes Jahr zwei renommierte Choreograf*innen – heuer Ian Kaler und Alix Eynaudi – mit einer von ihnen ausgewählten Gruppe von fünf jungen Tänzer*innen je drei Monate lang ein Stück für die TQW Halle G. Fortbildung und künstlerische Praxis greifen ineinander, eingebettet in das vielgestaltige Programm des Tanzquartier Wien mit Aufführungen, Theorievorträgen und den Körper- & Performancepraktiken. Ein hybrides künstlerisches – und bezahltes – Fortbildungsprojekt für die Tanzszene in Wien und darüber hinaus, aber auch ein bewegliches Netz von Beziehungen und eine Versuchsanordnung, die den Fokus (wieder) auf zentrale, mit der Form der Gruppe verbundene Bedürfnisse lenkt: Gemeinschaft, kollektive Erfahrung, Konvivialität.

Teilnehmer*innen 2022: Alex Bailey, Camilla Schielin, Júlia Rúbies Subirós, Shahrzad Nazarpour, Theresa Scheinecker

Weitere Infos

Credits

Künstlerische Leitung, Choreografie, Text Ian Kaler Performance Alex Bailey, Camilla Schielin, Júlia Rúbies Subirós, Shahrzad Nazarpour, Theresa Scheinecker Musik, Soundtrack Hermione Frank aka rRoxymore Setting Stephanie Rauch Set-Konstruktion Marco Tölzer Kostüm Johanna Frahm Lichtdesign Victor Duran Kamera Diara Sow Videodesign, Videoschnitt Dafne Narvaez Berlfein Video-Gaffer Nick Prokesch Video Best Boy Grip Sebastian Bauer, Marco Tölzer Voice-Over-Sprecherin Francine Belinga Voice-Over-Aufnahme Andreas Hamza Reitworkshops Schottenhof – Zentrum für Tiergestützte Pädagogik Voltigierworkshop Hanna Tavolato Produktionsleitung das Schaufenster – Eine Koproduktion von Ian Kaler und Tanzquartier Wien. Ian Kaler wird gefördert von der Kulturabteilung der Stadt Wien und von NATIONALES PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm Tanz.

Gefördert durch


Logo Wien Kultur